stage detail

FutureCarbon und Saris haben 230 V Infrarotheizung aus kohlenstoffbeschichtetem ESG Sicherheitsglas mit bis zu 30% höherer Energieeffizienz entwickelt.

18.01.2017 | Pressetermin
18. Januar 2017
Future Carbon GmbH | Pressetermin

Die FutureCarbon GmbH hat heute bekannt gegeben, dass ihre Carbo e-Therm Heizbeschichtung von Saris Ltd. für Infrarotheizer ausgewählt wurde. Saris hat mittels Carbo e-Therm eine neue Generation von 230 V Infrarotheizungen mit ESD Sicherheitsglas realisiert. Die Effizienz dieser Heizer ist um bis zu 30 % besser als die von Vergleichsprodukten.

Heutzutage basieren die meisten Infrarotheizkörper auf Heizdrähten oder -folien, die manuell auf das Heizsubstrat, z. B. Glas, aufgebracht werden. Typischerweise wird damit die Leistung beeinträchtigt, da der physikalische Kontakt zwischen den Drähten oder der Folie als Heizmedium und dem Substrat nicht optimal ist. Der thermische Übergang ist somit nicht verlustfrei, was die Erwärmung verlangsamt und die Effizienz mindert.

 

Kabelbasierte Systeme haben zudem oftmals Hotspots wo die Kabel verlaufen und und ein Drahtbruch an einer Stelle würde zu einem totalen Ausfall des Heizers führen.

 

Bei Heizfolien als IR-Medium kann es zu Lufteinschlüssen zwischen der Folie und dem Substrat kommen. Diese verursachen Hotspots welche das Material über den erlaubten Temperaturbereich hinaus belasten kann. Als Folge wird die Folie brüchig, was im schlimmsten Fall zu Bränden führt.

 

Die neuen Infrarot-Glasheizungen von Saris mit Carbo e-Therm als Heizmedium sind nicht mit derartigen Mängeln behaftet. Carbo e-Therm wird mittels Siebdruckverfahren direkt auf das ESG-Sicherheitsglas aufgetragen. Die thermische Kopplung zwischen Carbo e-Therm und dem Glas-Substrat erfolgt verlustfrei bei einer schnellen Erwärmungsrate und homogenster Wärmestrahlung.

 

Vergleichstests von Saris und ihrer deutschen Kundin KNEBEL Infrarot Flachheizungen GmbH & Co. KG zeigen auf, dass die Saris-Heizungen im Vergleich zu anderen Glasheizungen 30 % weniger Energie verbrauchen. Damit dringt der IR-Heizer von Saris trotz der schlechteren Wärmeleitfähigkeit von Glas sogar in den Effizienzbereich von Metallbasierten IR Heizern vor.

 

„Bei der Evaluierung unterschiedlichster Technologien für unserer neue IR-Heizer Generation fiel unsere Wahl deutlich auf Carbo e-Therm und FutureCarbon. Die Qualität der Beschichtung und die technische Unterstützung des Teams waren überzeugend. Sie haben es uns erlaubt, genau die Art von Produkt zu verwirklichen, das wir im Sinn hatten: Natürliche Strahlungswärme, ein niedriges Energieprofil bei großer Flexibilität für die Produktion!“, sagt Ivan Petrov, Geschäftsführer bei Saris.

 

Klaus Zeyn, CEO bei FutureCarbon, fügt hinzu: „Unsere neuen Carbo e-Therm Beschichtungen wurden speziell für den Baubereich konzipiert. Wir freuen uns darüber Saris als Partner gewinnen zu können und sie bei der Einführung weiterer spannender IR-Heizungslösungen zu unterstützen.“

 

Die Infrarotheizungen von Saris sind heute in verschiedenen Größen bei Oberflächentemperaturen von 70 °C oder 105 °C erhältlich. Die Vermarktung erfolgt über die Tochtergesellschaft Petromet LLC.

Über FutureCarbon GmbH

FutureCarbon ist auf die Entwicklung und Herstellung von Kohlenstoff-Nanomaterialien und ihre Veredelung zu sogenannten „Carbon-Super-Kompositen“ als Vorprodukte für die weiterverarbeitende Industrie spezialisiert. Carbon-Super-Komposite sind Kombinationswerkstoffe, die die besonderen Eigenschaften der Kohlenstoff-Nanomaterialien bei makroskopischen Anwendungen zur Geltung bringen.


Die Produktion aller unserer Materialien erfolgt im industriellen Maßstab.

Future Carbon GmbH
Ansprechpartner: Ansprechpartner:
Herr Kandziora
Ritter-von-Eitzenberger Str. 24 95448 Bayreuth Deutschland Telefon: +49 (921) 507 388-0 Fax: +49 (921) 507 388-99 E-Mail Mehr Informationen
Firma im Austellerkatalog
 
 
Highlights
active active active
für Aussteller
für Besucher
für die Presse
Branche auf der BAU

Treffpunkt der gesamten Baubranche

Alle zwei Jahre findet die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Sie setzt Maßstäbe und ist der wichtigste Treffpunkt der Branche.

Branche auf der BAU

Treffpunkt der gesamten Baubranche

Alle zwei Jahre findet die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Sie setzt Maßstäbe und ist der wichtigste Treffpunkt der Branche.

Treffpunkt der gesamten Baubranche

Alle zwei Jahre findet die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Sie setzt Maßstäbe und ist der wichtigste Treffpunkt der Branche.

Das war die BAU 2017

Das war die BAU 2017

Lesen Sie hier den Schlussbericht und was Aussteller und Besucher der BAU über die vergangene Messe sagen.

Das war die BAU 2017

Das war die BAU 2017

Lesen Sie hier den Schlussbericht und was Aussteller und Besucher der BAU über die vergangene Messe sagen.

Das war die BAU 2017

Lesen Sie hier den Schlussbericht und was Aussteller und Besucher der BAU über die vergangene Messe sagen.

Impressionen der BAU

Aussteller-Anmeldung 2019

Interesse an einer Teilnahme an der Weltleitmesse BAU? Dann melden Sie sich jetzt bequem mit unserer neuen Online-Anmeldung an.

Impressionen der BAU

Aussteller-Anmeldung 2019

Interesse an einer Teilnahme an der Weltleitmesse BAU? Dann melden Sie sich jetzt bequem mit unserer neuen Online-Anmeldung an.

Aussteller-Anmeldung 2019

Interesse an einer Teilnahme an der Weltleitmesse BAU? Dann melden Sie sich jetzt bequem mit unserer neuen Online-Anmeldung an.