Die BAU, Pflichttermin für den Baustoffhandel


Standgespräch

Nirgendwo anders kommt der Baustoffhandel so gut in Kontakt mit Herstellern seiner gesamten Produktpalette. Die BAU ist der ideale Platz, um zu erfahren, welche Produkte, Materialien und Innovationen von den Praktikern verlangt werden.

Was ist die BAU für Besucher?

 

Was ist die BAU für Besucher?

Es gibt eine Menge guter Gründe für den Baustoffhandel, auf der BAU 2019 präsent zu sein. Hier drei davon:

  • Innovationen auf der BAU testen und direkt ordern
    Die Innovationszyklen der Hersteller sind meist auf den Zwei-Jahreszyklus der BAU angepasst. Ob nationale oder internationale Hersteller, auf der BAU werden die neuesten Produkte präsentiert, die auf den Markt kommen. Sie können sie ganz real testen – und bei Gefallen direkt ordern. Seien Sie den Konkurrenten diesen wichtigen Schritt voraus!

  • Direkter Kontakt zum Hersteller – Wissenstransfer aus erster Hand
    Im Baustoff-Fachhandel geht es nicht nur um die Auswahl der richtigen Materialen, sondern auch um die Vermittlung von Informationen rund um den richtigen Einsatz bzw. Einbau. Auf der BAU können Sie sich vom Hersteller alle Details zu Einsatz bzw. Einbau der Materialien erklären und real zeigen lassen. So können Sie an Ihre Kunden nicht nur theoretisches Wissen weitergeben, sondern auch praktische Hinweise. Sie wissen wirklich, wovon Sie sprechen – und das über alle Gewerke hinweg.

  • Beratungskompetenz durch Gewerke übergreifendes Know-how
    Baustoff-Fachhändler brauchen vielfältiges Expertenwissen, um in ihrer Branche erfolgreich sein zu können. Wissen über einzelne Baumaterialien, ihre Zusammensetzung, Einsatzbereiche und Verarbeitung unterstützt Sie bei einer guten Kundenberatung. Auf der BAU finden Sie alle Gewerke an einem Ort, hier können Sie sich effektiv mit wenig Zeitaufwand auf dem neuesten Stand halten.